Riggerschlüssel

Der Riggerschlüssel

Es gibt verbotene und erlaubte Schlüssel!

Verbotene Schlüssel

„Verboten“ sind alle Schlüssel mit denen man per Hebel zu viel Kraft aufbringen kann:
Das sind alle Schlüssel mit einem Hebel:

Ratschen-,        Ring-,       Maul-Ratschen–    und        Maul-Ring-Schlüssel

Erlaubte Schlüssel

10er Steckschlüssel und noch veiileicht besser der 10er Rohr-Steckschlüssel,
denn der kann auch auf sehr langen Stehbolzen eingesetzt werden.

Grenzgänger

Der Steckschlüssel mit T-Griff (ist auch eine Art Hebel)

20170807

Bootswart (Uwe):
● Die Ausleger sollen in Zukunft ohne T-Zehner und Maulschlüssel festgezogen
werden!
● Auch die Muttern sollen beim Transport nur handfest angedreht werden.

Die Begründung:

Beim Aufriggern (dem Festziehen der Mutter) eventuell wird so viel Kraft aufgebracht, dass der Kopf des Stehbolzens auf der Innenseite des Bootes so kräftig in den Holz-Spant gezogen wird, dass der Spant gespalten und damit zerstört wird. Spanten sind die „Querrippen“ des Bootes, an denen die Bootshaut befestigt ist. Sie sind sehr wichtig und nur sehr aufwändig zu ersetzen.

Beim Abriggern (Lösen der Schrauben) kann nichts passieren, aber besser die „verbotenen“ Schlüssel gar nicht dabei haben, sonst werden Sie wahrscheinlich doch zum gefährlichen Aufriggern (Festziehen der Schrauben) verwendet.

Der Riggerschlüssel kann auch an der Rettungsweste befestigt werden