Regelungen für „Individualsport“

Ab dem 02.11. gilt die neueste Corona-Verordnung für Niedersachsen, basierend auf dem gemeinsamen Bund-Länder-Beschluss.

Hierdurch ist grundsätzlich die Schließung aller Sportanlagen angeordnet worden, weder innen noch außen dürfen Vereinsangebote stattfinden. Und auch im öffentlichen Raum gibt es Einschränkungen. Es darf nur noch

  1. allein
  2. zu zweit immer mit demselben Partner*
  3. oder mit den Mitglieder des EIGENEN Hausstands (merke: nicht mehr aus zwei Hausständen gemeinsam; aber dann eben mehr als 2 Personen)

Sport getrieben werden – sowohl im öffentlichen Raum als auch in/auf Sportanlagen.

*Klarstellung nach Auskunft des Stadtsportbunds nach einer Telefonkonferenz der Sportbünde, Landesfachverbände und LSB mit dem Ministerium für Inneres und Sport.

siehe auch: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-rund-ums-sporttreiben-188025.html zu Individualsport mit Kontakt

Im öffentlichen Raum darf auch mit engen Angehörigen oder einem zweiten Haushalt Sport getrieben werden – aber nicht ausgehend von Sportanlagen, diese sind dafür geschlossen und nur oben genannte Ausnahmen erlaubt.

Wir bemühen uns, dies so schnell, gut und sicher wie möglich für alle zu ermöglichen – da noch einige Details geklärt werden müssen, bitten wir um etwas Geduld!

Die Auslegungen der Verordnung variieren momentan noch – stellenweise ist von nur noch einer Person zur Zeit auf der gesamten Sportanlage die Rede.

Für den ORVO heißt das, dass ab Montag, 02.11. nur noch nach vorhergehender Reservierung über die Homepage gerudert werden darf (Sport im Ergo- oder Kraftraum organisieren wir in den kommenden Tagen ggf. auch noch).

Bis die Details geklärt sind gilt dabei:

  1. Ohne Reservierung darf das Vereinsgelände nicht betreten werden.
  2. Reservierungen bitte unbedingt so wählen, dass keine Begegnungen mit anderen auf dem Gelände erfolgen. Bitte aus Gründen der Solidarität – jede_r soll die Möglichkeit bekommen – maximal eine Woche im Voraus Ruderzeiten reservieren.
  3. Das Gelände bitte unmittelbar nach dem ‚Individualsport‘ wieder verlassen.
  4. Duschen und Umkleiden bitte bis auf weiteres NICHT nutzen, wir klären, was hier erlaubt ist.
  5. Mund-Nasen-Bedeckungen sind in allen Innenräumen (inkl. Bootshallen) zu tragen und im Außenbereich, wenn Abstände nicht konsequent und dauerhaft eingehalten werden können. Bei sportlicher Betätigung muss keine MNB getragen werden. Da die Situation bei Rückkehr zum Bootshaus aber ungewiss ist, empfiehlt es sich stets einen mitzuführen.
  6. Wie bisher müssen alle Kontaktflächen, insbesondere an den Sportgeräten nach der Benutzung gereinigt und desinfiziert werden.
  7. Nach bisherigem Stand können wir keine Angebote für Kinder- und Jugendliche realisieren – betreutes Training ist wie oben beschrieben verboten, ohne Betreuung ist es bei Minderjährigen nicht möglich. Familien im Verein (siehe oben „Gemeinsamer Hausstand“) dürfen gemeinsam rudern.
  8. Ausnahmen bilden hier
    • Spitzensport – Kadersportlerinnen dürfen kontaktfrei am Landesstützpunkt trainieren und betreut werden
    • Schulrudern darf relativ normal stattfinden, hier gelten wie beianderen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen die schulspezifischen Maßgaben der Verordnung.
  9. Die Schulruder gruppen (unsere gemeinsame Ruderriege mit dem GEO, die Rudergruppe der IGS Kreyenbrück; die Helene-Lange-Schule weicht aufs Schulbootshaus aus) sind im Reservierungskalender eingetragen – bitte deutlichen zeitlichen Abstand zu diesen Gruppen lassen
  10. Jede Fahrt ist ausnahmslos mit vollständigen Angaben im Fahrtenbuch zu dokumentieren.
  11. Sollten vereinsfremde Gäste in dieser Zeit zum Rudern mitkommen (unter Einhaltung der oben genannten Maßgaben), müssen die Kontaktdaten vollständig über meldung@orvo.de dokumentiert werden.

Bitte beachtet gerade bei dem reduzierten Betrieb am Verein und auf dem Wasser die Gefahren durch kaltes Wasser und die Hinweise des DRV dazu.

Wie oben geschrieben sind noch nicht alle Fragen geklärt – bis dahin bitten wir um etwas Geduld und im Zweifelsfall immer mehr Vorsicht als ggf. hier ‚vorgeschrieben‘. Vermeidet bitte unbedingt ein ‚kreatives Umgehen‘ oder Ausnutzen der Verordnung – im Frühjahr folgte auf diesen reduzierten Betreib zeitweise die Schließung der Bootshäuser, in anderen Bundesländern ist momentan nicht einmal dieser Minimalbetrieb möglich – wir müssen uns mit dem wenigen begnügen und hoffen, dass das lange erlaubt bleibt.

Bleibt gesund, viele Grüße Euer Vorstand Manja, Jan und Timm.

Kommentar hinterlassen